Mehr als 200 Winzerfamilien arbeiten zusammen, um beste Trauben zu erzeugen, aus denen diese frischen Weine hervorkommen und das Markenzeichen der luxemburgischen Mosel sind.

Die „Vignerons de la Moselle“ sind seit vielen Jahrzehnten in einer Genossenschaft vereint. Vor dem Ersten Weltkrieg wurde der größte Teil der Produktion über eine Zollvereinsformation nach Deutschland verkauft. Am Ende dieses Konflikts endete dieses Abkommen, wodurch der Handel mit Deutschland plötzlich eingestellt wurde. Um neue Käufer zu finden und den notleidenden Winzern zu helfen, wurde die Entscheidung getroffen, eine Genossenschaft zu gründen, die sich um die Weinproduktion und -vermarktung kümmert. Die erste wurde 1921 in Grevenmacher geboren. Fünf weitere folgten im Laufe der Jahre. Im Jahr 1966 versammelten sich fünf von sechs Genossenschaften zu Vinsmoselle und später 1989 trat auch die Kellerei Wormeldingen als letzte bei.

"Ich habe den Weinberg immer als mein eigener Chef bearbeitet. Wie viele Menschen hier, waren auch meine Eltern und Großeltern bereits Winzer, auch wenn sie bis in die 60er Jahre Weinbau und Viehzucht miteinander kombinierten. Ich liebe es, meine Arbeit im Freien in dieser herrlichen Umgebung zu verrichten und jedes Jahr aufs Neue Qualitätstrauben zu produzieren."

Claude Beissel, Bech-Kleinmacher

In unserer Genossenschaft sind heute mehr als 200 Winzerfamilien tätig. Sie arbeiten zusammen, um beste Trauben zu erzeugen, aus denen diese frischen Weine hervorkommen und das Markenzeichen der luxemburgischen Mosel sind.